OSKAR UND DIE DAME IN ROSA

Oskar ist 12 Jahre und an Leukämie erkrankt. Niemand lacht mehr über seine Witze und alle gehen weg, wenn er fragt, ob er sterben muss. Ist er ein schlechter Kranker, weil er nicht mehr gesund wird? Da trifft er Rosa, die ihn durch ihre Ehrlichkeit, Unverblümtheit und Schlagfertigkeit begeistert. Sie ist die einzige Person im Krankenhaus, die noch lacht und mit Oskar über den Tod spricht. Die ehemalige Catcherin erzählt Oskar von ihren aussichtslosen Kämpfen und wie sie diese trotzdem gewonnen hat. Und sie fordert ihn zu einem Spiel auf, das in wenigen Tagen ein ganzes Leben lässt – von der Pubertät über die erste Liebe bis hin zur Vorbereitung auf den Tod.

Es ist die Geschichte einer intergenerativen Freund:innenschaft, in der es um Liebe und Hass, Schmerz, Freude und Verlust geht und darum, wie man mit jungen Menschen über den Tod spricht.

Oskar und die Dame in Rosa von Éric-Emmanuel Schmitt Schauspiel Hannover, Ballhof Zwei Premiere [digital]: 26.02.21 Regie: Ruth Langenberg Bühne und Kostüme: Christian Hofmann Szene mit: Johanna Freigang, Paul Wiesmann
Oskar und die Dame in Rosa von Éric-Emmanuel Schmitt Schauspiel Hannover, Ballhof Zwei Premiere [digital]: 26.02.21 Regie: Ruth Langenberg Bühne und Kostüme: Christian Hofmann Szene mit: Johanna Freigang, Paul Wiesmann
Oskar und die Dame in Rosa von Éric-Emmanuel Schmitt Schauspiel Hannover, Ballhof Zwei Premiere [digital]: 26.02.21 Regie: Ruth Langenberg Bühne und Kostüme: Christian Hofmann Szene mit: Johanna Freigang, Paul Wiesmann

Bilder: Katrin Ribbe

Ruth Langenberg studierte Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaften sowie Englisch im Nebenfach in Bonn und schloss 2016 mit einem Bachelor of Arts ab. Während ihres Studiums sammelte sie erste Theatererfahrungen im Rahmen von Hospitanzen und Gastassistenzen.
Es folgte eine Regieassistenz an der Badischen Landesbühne in Bruchsal, wo sie von 2016 bis 2019 eigene Projekte realisierte, u.a. die Inszenierung ihres ersten Klassenzimmerstückes Kiwi on the Rocks.

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Ruth Langenberg Regieassistentin am Schauspiel Hannover, wo sie in der Spielzeit 2020/21 das Stück Oskar und die Dame in Rosa nach dem gleichnamigen Roman von Éric-Emmanuel Schmitt in einer eigenen bearbeiteten Fassung inszeniert.