ABOUT PERSEPHONE

Samstag 16.10.2021 + Sonntag 17.10.2021

Samstag, 16:00 – 22:00 Uhr, Sonntag, 14:00 – 20:00 Uhr

Kostenlos

Eine installiertes Hörspiel, durchgehende Installation für jeweils 2 Personen

Ausgehend vom Mythos um Hades und seine Frau Persephone, die zwischen den Welten wandelt, setzt sich About Persephone mit dem Tod und dem Sterben auseinander und spürt diesem Thema auf verschiedenen Ebenen nach.  

Persephone ist keine schwache Jungfrau, die geraubt wird und sich ihrem Schicksal fügt. Sie und die anderen Göttinnen behaupten sich in einer von Männern dominierten Welt.  

Ursprünglich als Live-Inszenierung gedacht, entstand ein installatives Hörspiel, als eine Beschäftigung mit den Figuren Persephone, Hades, Demeter und Zeus und ein Streifzug durch die Mythologien der griechischen Geschicht(en).  

Mit: Amal Keller und Sarah Maria Sander

Regie und Text: Charlotte Sofia Garraway

Dramaturgie: Elif Sözer

Ausstattung: Mayan Tuulia Frank

Musik: Sir Henry

Sound Design: Tobias Gringel, Michele Gambarara

Charlotte S. Garraway wurde 1992 in Hannover geboren. Nach dem Abitur leistete  sie einen Bundesfreiwilligendienst in der Mikrobiologie, bevor sie einen Bachelor in Theater- und Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin abschloss. Erste eigene Projekte und Assistenzen am Theater Paderborn und dem Theaterdiscounter Berlin. Nach längerem Aufenthalt in Argentinien studierte sie in Zürich Theaterregie im Master und kehrte dann nach Berlin zurück, um fest an der Volksbühne zu assistieren. 

Ihre Inszenierungen und Projekte waren in Leipzig, Zürich und Berlin zu sehen. Am 7.3. gab sie mit Gelöscht wegen anstößigen Inhalts im Roten Salon ihr Debüt als Regisseurin an der Volksbühne Berlin, bevor alles geschlossen wurde. Aus der Liebe zu Podcasts wurde die Liebe zum Hörspiel und über den Einsatz von Audio auf der Bühne kam ihr Theater auf die Ohren. ABOUT PERSEPHONE ist ihr Abschied von der Volksbühne und der Assistenz.

Sie lebt und arbeitet als Regisseurin und Autorin in Berlin.

Elif Sözer, 1987 in Istanbul geboren und in Wien aufgewachsen, absolviert 2011 ihr Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. 2011-2013 macht sie eine Physical Theater Ausbildung nach Jacques Lecoq an der London International School of Performing Arts (LISPA) und zieht daraufhin nach Istanbul. Dort ist sie beteiligt an der Gründung der ersten Physical Theatre and Comedy School in Istanbul, lehrt am Staatskonservatorium der Universität Istanbul, ist an diversen Produktionen als Schauspielerin tätig (u.a. bei Almancı/Doyçlender von Emre Akal in der Regie von Aslı Kışlal) und adaptiert den Roman Gizli Emir von Melih Cevdet Anday auf die Bühne, bei dem sie auch Regie führt. Seit 2019 lebt sie in Berlin und arbeitet als Dramaturgieassistentin an der Volksbühne Berlin. In dieser Rolle begleitet sie die Produktionen Germania (Regie:Claudia Bauer), Final Fantasy und IPHIGENIE. Traurig und Geil im Taurerland (Regie: Lucia Bihler), ULTRAWORLD (Regie: Susanne Kennedy) und MAMMA MEDEA (Regie: Pınar Karabulut). Bei der Produktion Hammer & Spiegel (Regie: Florian Hain) und beim Hörspiel About Persephone (Regie: Charlotte S. Garraway) ist sie als Dramaturgin tätig. Bei METAMORPHOSEN [overcoming mankind] in der Regie von Claudia Bauer zeigt sie sich gemeinsam mit Daniel Richter ebenfalls für die Dramaturgie verantwortlich.

Mayan Tuulia Frank, aufgewachsen in Bielefeld, ist Bühnen- und Kostümbildnerin. Nach ihrem Stenografin und Kostümbild Studium in Hannover assistiert sie am Thalia Theater Hamburg, am Berliner Ensemble und an der Volksbühne Berlin. Sie arbeitet dort unter anderem mit Theda und Julian Nilsson-Eicke, Simon Stone, David Marton und Claudia Bauer zusammen. Während ihres Studiums entstand eine weiterhin bestehende Zusammenarbeit mit dem Regisseur Faraz Shariat und dem Kollektiv Jünglinge Film. Zudem hat sie mit Theda und Julian Nilsson-Eicke, Roman Senkl, Charlotte Garraway, Anna Weber und Henri Hüster künstlerische Arbeiten realisiert. Mehrmals Jährlich entstehen auch Musikvideos, wie zuletzt das Video „Bootycall – Finja Messer“.Realisiertes ist hier zu sehen: www.mayantuuliafrank.de