Assistieren überflüssig?! 

Sonntag, 17.10.2021

14:00-15:30

Junge Oper

Wer einmal am Theater assistiert hat, weiß, dass sich der Beruf manchmal so anfühlt wie der Alltag des mythologischen Titans Atlas: Ständig die ganze Last einer Produktion auf den Schultern tragend muss man selbst in einer Mittagspause oder nach Feierabend noch einen Arm zur Stütze bereit haben. Und dann soll parallel möglichst auch noch Raum für Künstlerische Förderung sein? 

Das assistierenden-netzwerk findet: Dieses Berufs-Modell hat ausgedient. Aber wie kann der Assistenzberuf der Zukunft aussehen? Wie können Produktionsleitung und künstlerische Mitarbeit miteinander verbunden werden, ohne gegen Arbeitsrecht zu verstoßen? Und wie müssen sich die Rahmenbedingungen an den Theatern dafür verändern? 

Wir wollen eine gemeinsame Zukunftsvision formulieren, und mit Theatermacher*innen über einen Strukturwandel nachdenken. 

Moderation: Josias Fröhlich (HfMDK, Frankfurt am Main)

Mit: Naomi Kean (assistierenden-netzwerk), Selen Kara (Regisseurin), Christoph Roos (Oberspielleiter am Landestheater Württemberg Hohenzollern Tübingen)