Eröffnung – Teilhabe für Alle?

Samstag, 16.10.2021, 15:00-16:30

Mehr Infos hier

Theater-Utopien und wie sie Wirklichkeit werden können – Über kollektives Arbeit und zentrale Zukunftsfragen

Im Theater des 21. Jahrhunderts geht es um Empowerment, neue Formen der Zusammenarbeit, starke Partner:innen und neue Allianzen. 

Wie muss das Theatersystem der Zukunft aufgebaut sein, um Inklusion, Partizipation und Antidiskriminierung Wirklichkeit werden zu lassen? Welches Potential steckt in der “Theaterlandschaft”, wenn Freie Szene, Land-, Stadt-, Staatstheater und private Institutionen neue Formen der Zusammenarbeit suchen? Welche neuen Formate braucht das Theater, um für (s)ein Publikum interessant zu sein und zu bleiben?

In seinem Vortrag Teilhabe für alle? Theater-Utopien und wie sie Wirklichkeit werden können skizziert Prof. Dr. Thomas Schmidt wichtige Aspekte und Potentiale einer Theaterlandschaft der Zukunft.

Thomas Schmidt ist Professor für Theater- und Orchestermanagement und leitet den gleichnamigen Masterstudiengang, und war zuvor selbst viele Jahre mit einer eigenen freien Company, später als Geschäftsführender Direktor und schließlich ad interim auch als Intendant des Nationaltheaters Weimar aktiv, bevor er auf die Professur berufen worden ist. Schmidt studierte Literatur, Sprachen und Wirtschaftswissenschaften und  promovierte über Programm und Spielplangestaltung am Theater. Er hat zahlreiche Publikationen in den Bereichen Theatermanagement und – reform, Organisationsentwicklung und Kulturpolitik, aber auch zu Themen wie Macht und Struktur im Theater publiziert und arbeitet derzeit an einer Studie zur Kulturpolitik und zur Neugestaltung der Förderung für die Freie Szene. 

Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind die Ausbildung von zukünftigen Leitungs-Teams für die Theater, Orchester und Festivals, die Reform des deutschen Theatersystems und die Neuorganisation der öffentlichen Theater und der gesamten Theaterlandschaft.

Tickets unter: www.theaterdo.de

Eröffnung mit Julia Wissert

Vortrag: Prof. Dr. Thomas Schmidt

Thomas Schmidt ist Professor für Theater- und Orchestermanagement und leitet den gleichnamigen Masterstudiengang. Der in Deutschland einmalige Studiengang bildet Absolvent*innen verschiedener Studiengänge und Kolleg*innen aus künstlerischen  (Schauspiel, Oper, Tanz, Performance, Musik) und managerialen Berufen für Leitungspositionen an öffentlichen Theatern und Orchestern, in freien Gruppen, Produktionshäusern und für Festivals aus.
Dabei verfolgen wir in der Ausbildung einen ganzheitlichen, reformorientierten und institutionenkritischen Ansatz, der wissenschaftliche, künstlerische und manageriale (= administrative + planerisch-organisatorische) Aspekte umfasst. Im Mittelpunkt stehen die Vermittlung von Wissen und der Erwerb von Kompetenzen, damit die Absolvent*innen zukünftig Verantwortung an öffentlichen Theatern und in der freien Szene, in Orchestern, in Stiftungen oder in der Kulturpolitik übernehmen können. Der Erwerb von Kompetenzen erfolgt in einem eigens entwickelten, interaktiven Modell.