Film – Screening Rossini “Il Barbiere di Siviglia”

Sonntag, 17.10.2021

17.00-19.00

Filmvorführung

Kostenlos mit Platzkarten

Institut

Er steckt voller Ohrwürmer, treibender Rhythmen und geradezu berauschender Vokalartistik: Im Mittelpunkt von Maren Schäfers Inszenierung von »Der Barbier von Sevilla« steht Rosina, die sich aus ihrer Gefangenschaft befreit und beginnt, ihr eigenes Leben zu leben. Angeregt durch Charaktere und Typen der italienischen Komödie, lässt Ernesto Lucas HO Rossinis Sevilla in handgezeichneten Animationen lebendig werden.

Nähere Informationen zur Neuinszenierung und zum Konzept der »White-Wall-Oper« erhalten Sie hier sowie auf dem Alphabet-Blog.

Programmheft Der Barbier von Sevilla

Graf Almaviva: Juraj Hollý / Raphael Wittmer

Figaro: Ilya Lapich

Bartolo: Bartosz Urbanowicz

Rosina: Shachar Lavi 

Don Basilio: Sung Ha

Berta: Rebecca Blanz (Opernstudio) / Estelle Kruger

Ein Offizier: Hyun-Seok Kim

Mit den Herren des Opernchores und dem Nationaltheater-Orchester

Musikalische Leitung: Elias Corrinth

Musikalische Fassung (2015): Gerardo Colella

Regie: Maren Schäfer

Illustration: Ernesto Lucas HO

Bühne: Anna-Sofia Kirsch

Kostüme: Charlotte Werkmeister

Videotechnik: Carl-John Hoffmann

Animation und Videoproduktion: Eric Guémise

Licht: Damian Chmielarz

Dramaturgie: Deborah Maier

Kunst und Vermittlung: Oliver Riedmüller

Chor: Dani Juris

Choreografische Mitarbeit: Luches Huddleston jr.

Credits: Nationaltheater Mannheim

Maren Schaefer

Maren Schäfer Nach einer Kindheit und Jugend im Theater studierte Maren Schäfer Operngesang in Darmstadt, Berlin und Düsseldorf. Danach arbeitete sie sowohl als Sängerin (u.a. Komische Oper Berlin, Deutsche Oper am Rhein, Theater Krefeld und Mönchengladbach) als auch als freischaffende Regieassistentin. Nach einem festen Engagement im Opernchor des Meininger Staatstheaters, wechselte sie in der Spielzeit 2018/19 als Regieassistentin ans Nationaltheater Mannheim. Sie arbeitete mit renommierten Regisseuren wie Calixto Bieito, Anna Viebrock, Philipp Stölzl u.a. und präsentierte im Herbst 2020 mit Rossinis »Il barbiere di Siviglia« eine von der Kritik hochgelobte Debütinszenierung. Maren Schäfer engagiert sich im Vorstand des assistierenden-netzwerks und setzt sich für eine Erneuerung des Theaterbetriebs von innen heraus ein, hin zu flacheren Machtstrukturen und fairen und sicheren Arbeitsbedingen. Ihr künstlerisches Interesse gilt einem Musiktheater, welches gesellschaftsrelevante Fragestellungen auch in neunen und experimentellen Formen verhandelt.

Nationaltheater Mannheim