FÜNF

Sonntag, 17.10.2021

18:30-19:30

Eine Stückentwicklung frei nach den Lebensgeschichten der Dionne-Fünflinge. Mit Live-Kamera, Pappe und Kleinteilen.

Studio

“Some people think little girls should be seen and not heard.” – Poly Styrene

Am 28. Mai 1934 nimmt im kanadischen Corbeil eine Weltsensation ihren Anfang. 

Elzire Dionne bringt fünf eineiige Mädchen zur Welt. Ein Priester wird zur letzten Ölung herbeigerufen, doch gegen jede Erwartungen überleben Yvonne, Annette, Cécile, Emilie und Marie Dionne. Sie werden den Eltern entwendet und im eigens für sie geschaffenen Quintland zwei Mal am Tag einem Millionenpublikum vorgeführt. In dem von der Außenwelt abgeschirmten Mikrokosmos aus Desinfektionsmittel, durch getakteten Tagesabläufen, Foto-Terminen und niedlichen Kleidern wachsen die Quints zu einer Einheit gehorsamer, verunsicherter Frauen heran, bis diese Einheit einen Riss bekommt.

Studierendenprojekt der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin

Von: Lina Mareike Wolfram, Seth Tietze und Sofie Neu 

Mit: Lina Mareike Wolfram und Seth Tietze