Mädchenschule

Freitag, 15.10.2021

Karten hier kaufen

von Nona Fernández

Deutschsprachige Erstaufführung, Deutsch von Friederike von Criegern

Studio

Plötzlich tauchen drei Schülerinnen auf, die nicht wissen, was ein Handy ist. Wer sind diese merkwürdigen Mädchen und wer ist der gealterte Junge? Nona Fernández’ Stück, das Anna Tenti in der deutschen Erstaufführung zeigt, erzählt eine spannende Geschichte aus dem aktuellen Chile und über den Kampf für eine gerechte Gesellschaft.

Lehrer Alexander Darkow
Maldonado Nika Mišković
Riquelme Valentina Schüler
Fuenzalia Linus Ebner

Der Gealterte Junge Ensemble

Regie Anna Tenti
Bühne Christiane Thomas
Kostüme & Videokonzept Lena Kremer
Musik Andreas Niegl
Video Tobias Hoeft
Licht Stefan Gimbel
Ton N.N.
Dramaturgie Sabine Reich
Regieassistenz Christian Feras Kaddoura
Kostümassistenz Ksenia Sobotovych
Inspizienz Jutta Maas
Soufflage Ruth Ziegler

Anna Tenti, geboren und aufgewachsen im Münsterland, studierte zunächst Philosophie und Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und wechselte schließlich zur Theaterwissenschaft an die Ruhr-Universität Bochum. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie am Schauspiel Dortmund als Regieassistentin tätig. Hier realisierte sie die szenische Lesung Dynamite! #1 Wasweißichwas sowie ein IGTV HOW TO PROTEST zu den Frauen*Thementagen. Zuletzt führte sie Regie bei der Inszenierung Mädchenschule, die Premiere steht noch aus. Zuvor war sie als Gast-Regieassistentin am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Grillo-Theater Essen engagiert. Die Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 verbrachte sie im Festengagement als Regieassistentin am Schauspiel Köln. Hier feierte Anfang 2020 ihre Debütinszenierung, Roberto Bolaños Lumpenroman, Uraufführung.Außerdem kuratierte sie in der Spielzeit 2018/19 das Festival BRITNEY X – 3 DAYS ABOUT YOUR FEELINGS, YOUR SEX IN OUR SOCIETY. 2019/20 kuratierte sie die digitale Ausgabe BRITNEY X – KNOW THAT YOU’RE TOXIC als 2-tägigen Livestream. Darüber hinaus entstanden gemeinsam mit dem Ensemble weitere eigene szenische Arbeiten (ARBEITSTITEL 6, Was, wenn wir die Grenzen 1 Meter weiter nach links verschieben) und szenische Lesungen (Bomb something or go to the Moon, El Ojo Silva, Impulse für eine Demokratie der Moderne).